klangstaetten | stadtklaenge: Konsumverein

Der Allgemeine Konsumverein im Erdgeschoss des Braunschweiger Künstlerhauses ist seit Ende 1999 Kunstverein, Kunstort für künstlerische Grenzgänger_innen. Hier geschehen Ausstellungen, Performances, Diskussionen, Workshops mit internationaler Beteiligung, ohne dass nationale und regionale Kunst vergessen wird, denn Kunst findet immer und überall vor Ort statt.

Hier werden von Anfang an die Grenzen der jeweiligen Medien ausgegangen – auch mit Klangkunst. So ist Klangkunst und Klanginstallation seit 1999 ein Thema der Programmatik im Allgemeinen Konsumverein – sei es Neue Musik, seien es skulpturale Instrumente oder eine lange Reihe installativer Klangkunstausstellungen. 2009 und 2012 veranstaltete der Allgemeine Konsumverein klangstaetten | stadtklaenge – internationale Klanginstallationen im Außenraum. In diesem Zusammenhang begann eine intensive Vermittlungsarbeit in Sachen Klangkunst, die mit der Veröffentlichung von klang | kunst | schule eine breite Wirkung bei den Lehrenden entfalten konnte.

Der Allgemeine Konsumverein ist zentraler Ort von klangstaetten stadtklaenge 2017. Hier kann man sich Überblick verschaffen, hier beginnen die Führungen und hier ist das Festivalbüro.

In dem kleinen Projektraum findet die Ausstellung Path of Awareness von katrinem statt. Von da startet die Künstlerin ihre performativen Führungen.

www.konsumverein.de

Die Auseinandersetzung mit Klang und Raum ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in den künstlerischen Arbeiten von katrinem.

Eine fundierte klassische Musikausbildung (Violine/Viola) mit ständiger Aufführungspraxis (Orchester, Ensemble) legte früh ein breites Fundament dafür, das in eine Spezialisierung auf Raumperformances und neue Aufführungspraxen mündete. Das Masterstudium in Komposition widmete sich bereits dem Themenfeld Gangbilder und Gehrhythmen und ihrer Abdrücke im öffentlichen Raum. Die abschließende Masterarbeit mit dem Titel Gangarten – Linz im Rhythmus seiner Partner- und Freundschaftsstädte untersuchte in einem Zeitraum von zwei Jahren in 16 Städte die Frage, wo es Platz für die zu Fuß gehenden Einwohner_innen gibt, so dass sie die Möglichkeit haben ihren eigenen Gehrhythmus zu finden. 16 audiovisuelle Kompositionen sind entstanden.

Seit mehr als 12 Jahren beschäftigt sich katrinem in ihrer künstlerischen Forschung und in ihrer Werkreihe go your gait! mit der fußläufigen Begehbarkeit von Städten und der damit verbundenen Raumwahrnehmung. Zwei Perspektiven ihrer Herangehensweise sind dabei hervorzuheben: Die Observation des Ortes und die Selbsterfahrung im Raum beim Gehen. Für das Projekt GANGARTEN (go your gait! part_6) erhielt katrinem ein Stipendium von Linz Export und war mit gaits in albufeira Preisträgerin des Wettbewerbs Europa – ein Klangpanorama.

Im Austausch und in der Zusammenarbeit mit Künstler_innen und Wissenschaftler_innen wird von katrinem die eigene Herangehensweise zum Thema Klang und Raum beständig erweitert, hinterfragt und verfeinert.

Zu nennen sind hier: Sam Auinger, Elena Biserna, Gernot Böhme, Elen Flügge, Annea Lockwood, Bruce Odland, Holger Schulze, Penelope Wehrli u.a.

www.katrinem.de

Mit Dank an die Stadtverwaltung Braunschweig insbesondere an Frank-Thomas Blume, Thomas Fritzewski, Manuela Karsten, Thomas Schulze und Bianca Winter sowie Herrn Jörg Meier von der Braunschweiger Verkehrs-GmbH

Path of Awareness – klangstatten | stadtklaenge 2017 ist ein etwa 6,5 km langer Spaziergang, den die Künstlerin für das Festival entwickelt hat. Er führt von klangstaette zu klangstaette, verbindet diese, eröffnet den Sinn für die Topografie der Stadt und bietet viele Möglichkeiten, sich mit dem Gehen an sich, dem Schuhwerk, der Fußläufigkeit im urbanen Lebensraum und dessen architektonischen sowie atmosphärischen Qualitäten auseinanderzusetzen. Er fordert den Hörsinn, unsere Aufmerksamkeit für den eigenen Gehrhythmus im Wechselspiel mit dem urbanen Getriebe - Ampelschaltungen, Fahrradwege, Blätterrauschen.

Seit der erste Path im Rahmen von klangstaetten | stadtklaenge 2012 entstand, verfeinerte die Künstlerin das Projekt zu einer weitführenden Forschung des Hörens und aufmerksamen Gehens im urbanen Raum, ergänzte die Wege durch Ausstellungen, wie im Allgemeinen Konsumverein (Projektraum) zusehen, und performative Führungen. Darüber hinaus dient eine eigens angefertigte Wegpartitur auch bei unserem Path als Einladung, sich selbst auf den Weg zu machen, aufmerksam zu sein. Vergleichbar mit dem Stillekompass von Ulla Rauter erschließt Path of Awareness – klangstatten | stadtklaenge 2017 den gesamten Klangparcours für die Besucher_innen und verbindet diesen mit der spezifischen Topographie der Stadt: zu Fuß wird erfahrbar wie die Pfarrkirchen mit ihren alten Friedhöfen, wie die Stadt des Einkaufens mit der Stadt des Grünen zusammenhängen.

Klang | Kunst | Schule

Termine

Führungen

Für klangstaetten | stadtklaenge 2017 erweitert sich seit einem Jahr kontinuierlich das schon erprobte und vielfältige Vermittlungsangebot des Allgemeinen Konsumvereins an alle Interessierte, an Schulklassen, Lehrkräfte und Vermittler_innen durch Angebote von Workshops, Schulungen, Vorträge und speziellen Führungen.

Klang | Kunst | Schule erfährt eine besondere Intensität:
„Es gibt immer etwas zu hören!“ - „Ich liebe es, wenn es raschelt!“ Wenn junge Lernende ihr Gehör bewusst nutzen und sich intensiv mit Klang beschäftigen, eröffnet sich ihnen eine neue Welt. Sie werden zu aktiven Zuhörern, Sammlerinnen, Archivaren und Erfinderinnen. Klang und Geräusche befähigen sie zum Perspektivwechsel vom Weg- und Überhören zum bewussten Hin-Hören, zum Anders-Hören-Lernen. Dieses Neu-Hören erbringt ein neues Gefühl von sich in der Welt, von sich genau an diesem Ort:
Den Klassenraum als Klangraum begreifen, den Klang der Schritte der Anderen kennen, die eigenen Geräusche merken, die Orte durch ihre Geräusche bestimmen, Atmosphären wahrnehmen und Hörerfahrungen als angenehm, betörend oder Nerv-tötend beschreiben, Materialien auf ihre Klangqualität prüfen – kurz: zu beginnen, mit den Ohren zu denken.

Die Kooperation mit der Realschule Sidonienstraße

An der Grundschule St. Joseph:

Klang Kunst Führungen für Schulklassen

Xavier hat klangstaetten stadtklaenge mit ziemlicher Wucht beendet.
Die historischen Friedhöfe wurden wegen akuter Gefährdung geschlossen.
Wir müssen die geplante Finissage am 8. Oktober absagen.

Allerdings können alle Interessierten am Sonntag um 11.00 und 14.00 an der Gehperformance der Kangkünstlerin katrinem aus Berlin mit Start Allgemeiner Konsumverein teilnehmen.

s

Projekttelefon: 0176 80142728 | info@klangstaetten.de
Allgemeiner Konsumverein e. V. | Hinter Liebfrauen 2 | 38100 Braunschweig

Konsumverein

klangstaetten | stadtklaenge 2017 wird gefördert von:

Der Allgemeine Konsumverein e. V. erhält Kontinuitätsförderung von:

stadtklaenge 2017 wird gefördert von